Welche Risiken sind mit dem Eingriff verbunden?

Mit etwa einer Millionen durchgeführter Eingriffe im Jahr gehört die Zahnimplantation in Deutschland mittlerweile zum medizinischen Standard. In der Hand erfahrener Fachärzte sind zahnimplantatorische Operationen relativ risikoarm. Aber trotz größter Vorsicht lassen sich Komplikationen nie ausschließen.

Risiken während der Operation

Mögliche Risiken während einer Operation sind:

  • Verlust des Implantats durch Periimplantitis oder Wundheilungsstörung
  • Verletzung des Unterkiefernervs, die zu einem dauerhaften Taubheitsgefühl im Mund- und Kinnbereich führen kann
  • Verletzung der Zähne und Zahnwurzeln wegen beengter anatomischer Verhältnisse (durch ausreichende Sorgfalt des Implantologen vermeidbar)
  • Verletzung der Weichteile verbunden mit Schmerzen und Blutergüssen, aber ohne langfristige Nebenwirkungen
  • Blutungen, die bei einem chirurgischen Eingriff prinzipiell nicht vermeidbar sind, aber kein anhaltendes Problem darstellen (auch postoperativ möglich). In diesem Fall raten wir davon ab, Aspirin zu nehmen, da es die Blutgerinnung negativ beeinflusst.

Risiken nach der Operation

Zu den häufigsten Spätkomplikationen gehören:

  • Wundheilstörungen mit eventuellem Implantatverlust
  • Wundinfektion mit Knochenabbau und eventuellem Implantatverlust
  • Implantatbruch in Folge einer mechanischen Überlastung
  • chronische Schwellungen und Schmerzen

Wer muss besonders aufpassen?

  • Raucher
  • Diabetiker
  • Osteoporose-Patienten
  • Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen mussten
  • Patienten, die sich einer Parodontosebehandlung unterziehen mussten
  • Patienten mit Kieferknochenaufbau, der vor der Operation nötig war
  • Patienten mit Implantaten, die in bestehende Aufbauteile integriert sind
  • Patienten, die ein vorhandenes Implantat ersetzt bekommen

Welche Maßnahmen gibt es zur Vorsorge?

Eine sorgfältige Diagnostik im Vorfeld der Behandlung ist für den Erfolg und das problemlose Einwachsen des Implantats wichtig. So können Risiken gut eingeschätzt und notfalls bestimmte Maßnahmen eingeplant werden.

Wichtig ist ein vertrauenswürdiger Zahnarzt, der

  • erfahren ist.
  • eine zeitgemäße Diagnostik durchführt.
  • über die Möglichkeit einer digitalen Volumentomographie verfügt, um den Eingriff detailgenau zu planen.
  • im Idealfall über ein praxiseigenes Dentallabor verfügt, sodass Sie nur einen Ansprechpartner für Ihr Zahnimplantat haben.

Sie haben Fragen?

0221 / 390 99 55 50

Mo - Fr von 8:00 - 17:00 Uhr

Trotz der Risiken, die mit jedem operativen Eingriff verbunden sind, haben Zahnimplantate Vorteile:

  • Sie sind die anspruchsvollste und effektivste Lösung für den Zahnersatz.
  • Knochenverlust oder Falschbelastung des Kieferknochens werden verhindert.
  • Die Mimik und Ästhetik bleiben erhalten.
  • Sie geben Ihnen Ihre Lebensqualität in hohem Maße zurück.

Weitere Vorteile

Jetzt informieren

Der Eingriff

Jetzt informieren