Wangenvergrößerung

Was ist das?

Eine Neukonturierung des Gesichtes im Bereich der Wangen ist durch das Einsetzen von Wangenimplantaten möglich. Die in der Regel aus Silikongel bestehenden Wangenimplantate werden dabei von innen über einen Schnitt in der Mundhöhle an die vorgesehen Stelle gebracht und dort fixiert. Es besteht bei der Wangenaugmentation auch die Möglichkeit der Eigenfettunterspritzung. Hierbei wird vorher eine Fettabsaugung vorgenommen und das Eigenfett Ihnen dann für neue Konturen in die Wangen gespritzt.

Was passiert bei der OP?

In den meisten Fällen kann eine Wangenaugmentation ambulant in Lokalanästhesie oder Dämmerschlaf durchgeführt werden. Welche OP-Technik dabei angewendet wird und mit welchen Risiken und möglichen Komplikationen der Eingriff verbunden ist, sollte ausführlich in einem persönlichen Beratungsgespräch mit dem Plastischen Chirurgen bzw. dem operierenden Facharzt besprochen werden.

Darauf sollten Sie noch achten:

Ihr Facharzt sollte in dem Beratungsgespräch auch darüber informieren, dass bei möglichen Komplikationen, wie z. B. Infektionen und Wundheilungsstörungen, die Kosten für die dann rforderlichen Behandlungen nicht gänzlich von den Krankenkassen getragen werden. Sie können mit medassure dieses finanzielle Risiko auffangen.

Eine Checkliste für Ihre geplante Schönheits-OP finden Sie unter Checkliste für Ihre Behandlung.