Ob Brustvergrößerung oder Bauchstraffung – Jede Operationsart hat ihre eigene Besonderheit. Wir informieren Sie hier über die verschiedenen Behandlungen, deren mögliche Folgekosten medassure versichert.

Augenlidstraffung

Unter dem Begriff Blepharoplastik versteht man die operative Straffung der Augenlider. Eine Straffung der Oberlider oder Unterlider kann entweder einzeln oder kombiniert in einer Operation durchgeführt werden.

Bauchstraffung

Abdominoplastik ist der Fachbegriff für die operative Bauchdeckenstraffung, bei der ein nach großer Gewichtsabnahme oder nach Schwangerschaften schlaff gewordener Bauch gestrafft wird. Besteht nur ein kleiner Hautüberschuss am Unterbauch, reicht möglicherweise eine kleine Bauchstraffung ohne Versetzung des Bauchnabels.

Bruststraffung

Eine z. B. durch Gewichtsabnahme, Schwangerschaften oder im Alterungsprozess erschlaffte Brust kann durch eine operative Bruststraffung (Mastopexie) wieder angehoben und gestrafft werden. Oft wird bei diesem Eingriff auch gleichzeitig eine Verkleinerung des Brustwarzenhofes vorgenommen.

Brustvergrößerung

Für eine Brustvergrößerung mit Implantaten oder Eigenfettunterspritzung kommen je nach Ausgangslage und individuellen Wunschvorstellungen verschiedene OP-Techniken und Implantate infrage.
Man unterscheidet dabei die Implantatlage über oder unter Brustmuskel und den Zugang über die Brustfalte, den Brustwarzenvorhof oder die Achsel.

Brustverkleinerung

Zu große Brüste, die gesundheitliche Beschwerden verursachen oder die dazu führen, dass man sich nicht wohl im eigenen Körper fühlt, können durch eine sogenannte Mammareduktionsplastik verkleinert werden. Bei einer Brustverkleinerung wird sowohl Brustdrüsengewebe, Fettgewebe sowie auch Haut entfernt und in den meisten Fällen auch die Brustwarze versetzt.

Fettabsaugung

Zur Durchführung einer Fettabsaugung gibt es eine Vielzahl von verschiedenen OP-Techniken.
Am häufigsten wird dabei die sogenannte Tumeszenz-Technik eingesetzt, bei der in die abzusaugenden Areale zuerst eine flüssige Kochsalzlösung in Verbindung mit Betäubungsmitteln und anderen Wirkstoffen (z. B. Adrenalin) injiziert wird.

Gesäßstraffung

Die nach z. B. großer Gewichtsabnahme stark erschlaffte Haut am Po kann durch eine sogenannte "Gesäßpexie" gestrafft werden. Dafür gibt es verschiedene OP-Techniken mit unterschiedlichen Schnittführungen ober- und unterhalb des Gesäßes.

Gesäßvergrößerung

Ein zu kleiner oder zu flacher Po kann durch eine sogenannte Gesäßaugmentation mit Implantaten vergrößert und neu geformt werden. Bei dieser Operation werden spezielle Po-Implantate – meist über einen senkrechten Schnitt zwischen den Gesäßbacken - unter den großen Gesäßmuskel (M. Glutaeus Maximus) eingesetzt.

Gesichtsstraffung

Mit zunehmendem Alter kommt es im Gesicht zu einer Erschlaffung der Haut und Faltenbildung, für die sich ab einem bestimmten Ausprägungsgrad durch minimalinvasive Verfahren alleine (z. B. Faltenunterspritzungen) kein zufriedenstellendes Ergebnis mehr erreichen lässt. Ein deutlich sichtbarer Verjüngungseffekt ist dann durch eine Facelift-Operation möglich.

Gynäkomastie

Unter dem Begriff "Gynäkomastie" versteht man eine vergrößerte Brust des Mannes. Die Gynäkomastie kann verschiedene Ursachen haben und sich durch zu viel Fettgewebe oder Drüsengewebe in der Brust und manchmal auch durch vergrößerte Brustwarzen äußern.

Haartransplantation

Bei einer Haartransplantation entnimmt der Facharzt eigene Haarwurzeln des Patienten und verteilt sie in die gewünschten Bereiche um.

Erfahren Sie hier mehr über den Ablauf der OP und worauf sie im Vorfeld achten sollen.

Hodensackstraffung

Der Hodensack ist eine Hauttasche, in der die Hoden, welche sich außerhalb der Körperhülle befinden, liegen. In der Haut des Hodensacks verlaufen glatte Muskelfasern, welche die Hautoberfläche je nach Bedarf glätten oder runzeln und dadurch die Temperatur regulieren, sodass die Hoden kühler liegen als die eigene Körpertemperatur.

Kinnvergrößerung

Eine Kinnvergrößerung kann durch das Einsetzen von Implantaten erfolgen. Diese Implantate sind in der Regel aus Silikongel und werden entweder über einen innenliegenden Schnitt von der Unterlippe aus oder unterhalb des Kinns von außen eingebracht.

(Lower) Body Lift

Bei einem (Lower) Body Lift handelt es sich im Prinzip um die Kombination aus den drei Eingriffen Bauchdeckenstraffung, Gesäßstraffung und Oberschenkelstraffung in einer einzigen Operation. Diese Operation dauert entsprechend lange und nimmt auch einen längeren Heilungsprozess in Anspruch.

Nasenkorrektur

Wer unter einer zu großen, zu langen, zu breiten, einer schiefen, einer eingefallenen oder einer "Höcker-Nase" leidet, kann diese durch eine als Rhinoplastik (Nasenkorrektur) bezeichnete Operation korrigieren lassen.

Oberarmstraffung

Ist die Haut an den Oberarmen z. B. nach großer Gewichtsabnahme stark erschlafft, kann eine operative Oberarmstraffung helfen. Bei dieser Operation wird die überschüssige Haut entfernt und die verbleibende Haut gestrafft.

Oberschenkelstraffung

Bei sehr stark erschlaffter Haut an den Oberschenkeln, z. B. nach großer Gewichtsabnahme, kann eine Oberschenkelstraffung helfen. Je nach Ausgangslage und Wunschvorstellung gibt es verschiedene OP-Techniken und mögliche Schnittführungen wie die "Mini-Oberschenkelstraffung", bei welcher der Schnitt z. B. von der Leiste zur Gesäßfalte verläuft.

Ohrenkorrektur

Die am häufigsten durchgeführte Ohrenkorrektur (Fachbegriff: Otoplastie) ist die operative Korrektur von abstehenden Ohren. Für diese Operation werden bei Kindern im Alter von bis zu 14 Jahren die Kosten häufig noch von den Krankenkassen übernommen.

Penisvergrößerung/-verdickung

Mit dem Fachbegriff Penisaugmentation ist eine Penisvergrößerung gemeint, die entweder durch eine Penisverlängerung oder eine Penisverdickung erreicht werden kann. Zur Penisverlängerung gibt es ein operatives Verfahren, bei dem die Haltebänder des Gliedes in der Bauchhöhle durchtrennt werden, und der Penis so weiter nach außen geschoben und dadurch verlängert werden kann.

Schamlippenkorrektur

Der am häufigsten durchgeführte Eingriff im Bereich der Intimchirurgie ist die Labioplastik, bei der die inneren und auch die äußeren Schamlippen verkleinert werden. Zur Schamlippenverkleinerung gibt es verschiedene OP-Techniken und Schnittführungen, bei denen der Haut- oder Gewebeüberschuss, z. B. mit einem elektrischen Messer oder Laser entfernt werden kann.

Schweißdrüsenabsaugung

Achselschweiß ist für viele Menschen ein Problem. Vor allem dann, wenn es zu übermäßigem Schwitzen der Achselhaut auch an kühlen Tagen oder ohne körperliche Anstrengung kommt. Genau hierfür bietet die moderne plastische Chirurgie die Lösung.

Stirn-Lifting

Mit einer Stirnlift-Operation können ausgeprägte Falten auf der Stirn und tiefer liegende Augenbrauen korrigiert werden, für die mit Botox-Behandlungen kein zufriedenstellendes Ergebnis mehr erreicht wird. Zur Durchführung eines Stirn-Lifting gibt es verschiedene Techniken, wie das konventionelle und das endoskopische Stirn-Lifting.

Wangenvergrößerung

Eine Neukonturierung des Gesichtes im Bereich der Wangen ist durch das Einsetzen von Wangenimplantaten möglich. Die in der Regel aus Silikongel bestehenden Wangenimplantate werden dabei von innen über einen Schnitt in der Mundhöhle an die vorgesehen Stelle gebracht und dort fixiert.